Projekte

“La Shoah par Balles”
Wanderausstellung // Mémorial de la Shoah, Paris, FR // June 2007
  • La Shoah par Balles
    „In den Jahren 1941 bis 1944 wurden bis zu anderthalb Millionen ukrainische Juden im Zuge der Invasion auf die Sowjet Union von den deutschen Nazis ermordet. Nur eine Minderheit von ihnen wurde in Konzentrationslager deportiert. Die große Mehrheit wurde systematisch von den Einsatzgruppen, Einheiten der Waffen SS, der deutschen Polizei oder osteuropäischen Denunzianten erschossen . Seit 2004 erforschen Pfarrer Patrick Desbois und die Yahad-In Unum Gesellschaft Sachverhältnisse zu diesem noch immer sehr unbekannten Ereignis des Holocaust, indem sie alle Vernichtungslager der Nazi Einheiten des zweiten Weltkrieges in der Ukraine identifizieren und auswerten. Das Memorial de la Shoah präsentiert diese im Entstehen befindliche Arbeit, in der Hoffnung, dass eine Aufarbeitung der Vernichtungsprozesse eine bessere Kenntnis über die Beteiligung des Genozids der Juden in Osteuropa folgen lässt.“
  • Szenografische Konzepte
    Das Design der Ausstellung entsteht aus der Synthese dreier Konzepte.
    Der erste Teil leitet den Besucher mit Dokumentationsmaterial in den geschichtlichen Kontext ein. Im zweiten Teil gibt es Zeitzeugen- und Gerichtsaussagen, die mit dem dritten Abschnitt, den Beweismitteln und Spuren, belegt werden.
    Die Szenografie ist hierbei entlang einer horizontalen Nullebene gestaltet, an der sich die Möblierung ausbildet. Lange Reihen von Tischen und Vitrinen werden unterbrochen von Sitzgelegenheiten, die einzelne Bereiche in intime Räume verwandeln.

  • Panorama Saal 1: Historische Kontext
    QuickTime VR wird benötigt Quicktime 7
  • Saal 1: Möblierung
  • Integrierte Archive, Vitrinen and Lichtkästen
  • Saal 2: Zeitzeugenstationen
  • Tische mit Zeitzeugenberichten
  • Integrierte Archive mit Zeitzeugenberichten
  • Saal 3: Archäologie und Folgen

  • Panorama Saal 3: Archäologie und Folgen
    QuickTime VR wird benötigt Quicktime 7


Bauherr: Mémorial de la Shoah, Paris // Zusammenarbeit: Natascha Nisic (Konzept szenographie), Angelique Verbeeck (Kollaboration szenographie), Takavoir (Graphik) // Leistungen: Entwurf, Detailplanung und Bauleitung der Ausstellungsarchitektur // Baukosten: 180.000,00 € // Fotografie: © Emmanuel Labard, Takavoir wenn nicht anders kenngezeichnet.