Projekte

“Line of Reflection”
Städtebau und Wohnungsbau // Guben-Gubin, DE-PL // Wettbewerbsbeitrag Europan V // 1998
  • Eine geteilte Stadt verbinden
    Guben und Gubin sind zwei Städte an der Oder, von denen eine auf der deutschen und eine auf der polnischen Seite der Oder liegt. Beide Standorte sind in ihrem Land als soziale Brennpunkte zu bezeichnen. Guben und Gubin sind durch den Fluss getrennt und haben sich daher unabhängig voneinander entwickelt. Für jede Stadt stellt die andere einen Spiegel dar, der die parallele Umgebung umkehrt und verzerrt. Die Symmetrien und Unterschiede auf beiden Seiten des Flusses werden dem Entwurf als positive Eigenschaften zu Grunde gelegt und der Fluss als Spiegelebene der Reflexion, als eine strukturelle Metapher gedeutet, um die Identität der Städte mit ihrer gegenseitigen Abhängigkeit hervorzuheben. Aus diesem Grund basieren die neuen Häuser sowohl in Guben als auch in Gubin auf der gleichen Gestaltung, dem "Reversiblen Haus", einer Typologie, die selbst aus Symmetrien und Spiegelungen besteht und somit die gesamte städtebauliche Strategie verkörpert.
  • Lageplan: Die zwei Gebiete in Guben und Gubin
    Das Planungsgebiet in Guben wird als eine Erweiterung der bestehenden Parklandschaft interpretiert. Die neuen Häuser definieren privaten Freiraum für ihre Besitzer und bilden gleichzeitig eine klare Hierarchie der öffentlichen Räume um die Nutzung des Gebietes als Abkürzung fortzusetzen. Die Linie der Reflektion nimmt die Form der diagonalen Straße durch den Ort mit den neuen Gebäuden auf.
    In Gubin ist die Linie der Reflektion ein breiter, linearer, öffentlicher Raum der die Hügel an der Rückseite des Geländes mit dem Rand des Plateaus und der Stadt verbindet. So entsteht für die Gemeinschaft eine neue Verknüpfung der bestehenden Blöcke mit den Einfamilienhäusern im Norden und ein Rahmen für verschiedene Aktivitäten: Sport, einem Markt und Spielplätze. Ergänzt wird diese öffentliche Nutzung durch neue Sockelgeschosse in den bestehenden Wohnblocks in denen sich Einkaufsmöglichkeiten, eine Bibliothek und ein Kino befinden.
  • Grundrisse und Raumnutzung des transformierbaren Hauses
    Das Reversible House besteht aus fünf Prinzipien:
    1. Erweiterung des Volumens
    2. Doppeleingang
    3. Flexible städtische Figur
    4. Anpassungsfähiger Grundriss
    5. Doppelgeschosse
    Das Reversible Haus kann sich an die über die Jahre sich verändernden Bedürfnisse der Hauseigentümer anpassen.
    ein Haus ein Werkstatt
    ein Haus eine Familie
    ein Haus drei Generationen
    ein Haus ein Laden
  • Blick vom Innenraum in den Gemeinschaftshof


Auslober: Europan